Fragen und 

Antworten...





Hier eine Auswahl von generellen Fragen und Antworten:

(Klickst Du auf die jeweilige Frage, öffnet sich die Antwort...)

Wo finden denn die Kurse statt?

verschiedene Möglichkeiten:

siehe: https://mueze-taunusstein.de/meditation/ 

Hier kannst Du ( nach Deiner Anmeldung bei mir ) spontan "quer  einsteigen". 

Auch erst einmal als Schnuppertag auf Spendenbasis? Ja, gerne...

Denn: jeder Kurstag  ist eine eigene runde Einheit. Und zugleich bauen die Einheiten sich auf einander auf. Das funktioniert.

Anmeldung vorab bitte an: birgitwoestenberg@gmail.com oder Tel. 06128-7417214


Verschiedene Gruppengrößen, verschiedene Räume, vieles ist möglich...


Was bedeutet: Grundkurs...?

In aufeinander folgenden Sitzungen üben wir gemeinsam die Grundelemente für das Meditieren. Wir besprechen die Inhalte, die Bedeutung für das tägliche Leben, werden ein paar Aha-Effekte miteinander teilen, smile. Und das alles zusammen ausprobieren, damit Du weißt, was und wie Du Meditation ab da für Dich zuhause einüben kannst. 

Du wirst mit Grundwissen ausgestattet sein, das schon ausreicht, um eigene beginnende Erfahrungen zuhause zu machen. Du kannst Ergebnisse daheim erleben, wenn Du das Gelernte weiter anwendest.

Auf Wunsch - wenn genügend Teilnehmende - kann etwas später ein einzelnes Folgetreffen vereinbart werden, um Erfahrungen austauschen zu können, Fragen zu stellen, manches nochmal gemeinsam vertiefen zu wollen.....Oder Du kannst, sooft Du magst, in einem Dauerkurs dazukommen, wenn Du weiter gemeinsam üben möchtest....Da gibt es 5-er Karten,  die Du jeweils verlängern kannst. Oder tatsächlich den ganzen Kurszyklus mitmachen, d.h. die 2 Aufbau-Segmente und den Fortgeschrittenen-Teil durchleben....Also verschiedene Möglichkeiten.

Ich wünsche Dir viel Freude mit der Meditation und gute Erfolge dadurch für Deinen Alltag und Dein Wohlgefühl...

Muss man Vorkenntnisse in Meditation haben, wenn man bei Dir teilnimmt...?

Vorkenntnisse sind nicht nötig. Du kannst mit einem Grundkurs beginnen (mehr dazu siehe Frage hier drüber). Oder erstmal zum Schnuppern in den Dauerkurs, bzw. Kleiner-Preis-Schnuppern im Dauertraining kommen (siehe "Kurse"). Die Stunden darin richten sich immer nach allen Anwesenden. Das geht wunderbar. 

Oder Du bringst einige Freunde mit, dann können wir auch einen eigenen Kurs extra für Euch starten. 

Ist Meditieren anstrengend...?

Das ist eine süße Frage. smile. Meditation zu üben ist ähnlich, wie auch z.B. bei einer neuen Sportart, oder, um eine neue Sprache zu lernen, wie Führerschein zu machen, oder Radfahren zu lernen.....

Ein bisschen Anstrengung ist erstmal nötig, später geht es, wie bei allem, immer leichter und oft "wie von selbst".

Muss ich da ständig ganz still sitzen...?

Meditieren geht leichter, wenn Du bequem sitzt und Dich wohlfühlst. Ist das nicht mehr so, ändern wir unsere Position, bewegen uns mal, oder ähnliches....Meditation will ja keine Qual sein, sondern eine Bereicherung ... und uns Freude bereiten. smile.

Ist Meditieren einzig dafür da, um ganz ruhig zu werden...?

Das Ruhiger-Werden ist ein kleiner Teil von Meditation. Darauf aufbauend kannst Du vieles über Dich selbst verstehen lernen, Du kennst Dich immer besser, wirst immer mehr "dein/e eigene/r Freund/in", wirst viel zum Staunen erfahren....Meditation kann Dir sooo viel mehr geben.....

Ich kann nicht am Boden auf einer Matte sitzen. Kann ich auf einem Stuhl sitzen...?

Auf jeden Fall...!!! Wir schauen immer, wie jede:r bequem sitzen kann. Denn das ist eine Voraussetzung, um überhaupt mal "loslassen" zu können. Meditieren will uns ja Freude bereiten, und keine Qual....richtig?

Ich habe zwar irgendwie Interesse, aber ich glaube, ich bin nicht dazu geeignet, denn ich bin viel zu unruhig und immer ein sehr aktiver Mensch, oder?

Meine Erfahrung zeigt, dass wir in Wahrheit alle erst einmal sehr unruhige Menschen sind. Manche Menschen wissen das nur einfach schon recht genau von sich selber. Und damit hast Du sogar schon einen Vorsprung 🙂....smile...Denn beim Meditieren geht es vor allem ja darum, sich selber immer besser kennen zu lernen. Und Du kennst schon diesen Teil von Dir sehr gut, wie mir scheint. Das ist eine super Voraussetzung...!! Ehrlich zu sich selber zu sein gehört nämlich auch sehr zum Meditieren.

Und mit diesem Ehrlich-Sein und sich seiner selbst immer mehr bewusst zu sein, finden wir mit der Zeit sehr schöne Qualitäten in uns, die wir in Wahrheit alle schon immer in uns tragen. Sie sind nur oft recht verdeckt durch alte Muster, Gewohnheiten, verkrampfte Ansichten, Ängste, Sorgen... 

Meditieren hilft uns, "wieder zu sich selber zu finden". Da gibt es viel Schönes zu entdecken. Besonders eben durch Meditation.

Es ist uns oft nur gar nicht mehr klar, ist verdeckt....Decken wir es doch zusammen wieder frei und staunen....was meinst Du....?

Und bezüglich des "Aktiv Seins" - das ist prima 🙂 und bleibt auch so, ganz wie Dein Typ eben ist. Wir können das Aktiv-Sein gut einsetzen bei der Meditation - ihm eine "Aufgabe" geben, um genau dann hilfreich für Dich aktiv zu sein... Ist also sogar ein gutes Werkzeug für die Meditation. Wir üben, unsere vorhandenen Qualitäten gut einzusetzen für sich selbst...!!! Klingt das gut...??? 🙂

Hat Meditation nicht was mit Religion zu tun...?

Eine gute Frage, denn dieses Missverständnis ist verbreitet. Natürlich können sich auch alle Religionen der Meditation bedienen. Doch Meditieren an sich hat nix mit Religion zu tun... Meditieren ist ein Übung, um sich selbst näher zu kommen. Ganz frei davon, ob Du einen Glauben lebst, oder nicht lebst...okay?

Kann ich eine Schnupperstunde bei Dir machen...?

Aber ja  -   klar. Melde Dich bei mir, wir vereinbaren einen Tag, an dem Du einfach auf Spendenbasis zur Gruppe dazukommen und "schnuppern" kannst. Gerne. Ich freue mich auf Dich.